Offene Beziehung

Es wird immer mehr von offenen Beziehungen gesprochen. Entweder das diese von Beginn an einer Beziehung gelebt wird oder aber das eine Beziehung später geöffnet wird. Dabei stellt das Öffnen einer Beziehung zu einem späteren Zeitpunkt die Partnerschaft auf eine enorme Probe. Denn in diesem Fall liegt oft der Wunsch eines Partners zum Öffnen der Beziehung zugrunde und der andere hat diesen Wunsch in der Regel nicht. Somit kann es dann auch dazu führen das der Partner dem Öffnen Zustimmt weil es den anderen Glücklich machen will oder hofft dadurch die Beziehung zu retten, doch das wird eher zum Gegenteil führen! In diesem Fall würde ein Ungleichgewicht vorliegen was unweigerlich zum Scheitern führen wird. Aus diesem Grund würde ich auch davon abraten.

Für mich ist eine offene Beziehung etwas Egoistisches. Ich möchte einerseits in einer festen Partnerschaft leben aber andererseits auch auf den Sex mit anderen nicht verzichten. Somit stehen in meinen Augen die eigenen sexuellen Bedürfnisse im Vordergrund und nicht das „Wir“ sondern das „ich“. Man baut keine gemeinsamen Erinnerungen auf oder lebt Fantasien gemeinsam aus die man mit seinem festen Partner teilt, sondern verlagert dieses auf die verschiedenen Sexpartner. Die Gemeinsamkeit geht dadurch etwas verloren.

Gleichzeitig kann eine offene Beziehung auch eine Möglichkeit seine Fantasien und Bedürfnisse zu erleben und zu erhalten, auf die man sonst verzichten müsste. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn ein Partner kaum Sex möchte aber der andere viel, oder die Bedürfnisse sehr unterschiedlich sind. In diesen Fällen kann eine offene Beziehung auch eine Partnerschaft erhalten oder erst Möglich machen. Dies macht allerdings den eher geringeren Teil aus, da es doch für viele bei einer offenen Beziehung eher um die Möglichkeit geht auch Sex mit anderen haben zu dürfen.

Euer Mr. X