Lebensmodelle

In diesem Bereich möchte ich gerne auf die unterschiedlichen Lebens- bzw. Beziehungsmodelle wie die Monogamie, Polygamie usw. eingehen. Dabei kann diese jeder anders interpretieren. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass der Mensch eher Polygam veranlagt ist, doch durch die Gesellschaft zu einem Monogamen Lebensmodell gezwungen wurde. Die Gründe hierfür können vielfältig sein, aber meiner Meinung nach ist vieles auf den Machterhalt der Männer über die Frauen zurück zu führen.

Grundsätzlich sollte jeder Mensch für sich sein Lebens- bzw. Beziehungsmodell wählen in dem er sich wohl fühlt. Dieses sollte er auch seinem Gegenüber mitteilen aber auch dabei die Meinung des anderen respektieren. Eine Beziehung sollte meiner Meinung nach im Gleichgewicht sein und dies beginnt bei den Lebens- bzw. Beziehungsmodellen. Wenn also einer lieber Monogam und der andere lieber in einer offenen Beziehung sein möchte sollte man darüber reden! Was sind die Gründe dafür? Kann ich mir auch eine offene Beziehung vorstellen oder bin ich bereit darauf zu verzichten? Manchmal muss man es auch ausprobieren um heraus zu finden wie man dazu steht. Aber niemals unter Zwang oder Druck! Allerdings sollte man auch berücksichtigen, dass jeder bereit sein sollte das zu geben was er auch verlangt! Wenn man also eine offene Beziehung für sich in Anspruch nehmen will sollte man diese auch dem Gegenüber gestatten.

Können Lebens- bzw. Beziehungsmodelle auch im Bereich der Fantasien und Realisierung dieser im Wiederspruch stehen! Absolut ja und dennoch aus meiner Sicht auch Nein!!!  Dabei denke ich in erster Linie an eine Monogame Beziehung und die Fantasie zu Dritt. Dazu habe ich noch einmal einen kleinen Beitrag unter Monogamie und Dreier geschrieben.

Ich persönlich bin eher ein Fan der Monogamen Lebens- bzw. Beziehungsweise. Ich möchte meine Partnerin für mich exklusiv haben und mit ihr gemeinsam Erfahrungen sammeln und Fantasien erleben. Ich möchte diese Erinnerungen gemeinsam erleben und nicht nur daran beteiligt sein als „wissender“ oder das ich es erzählt bekomme. Ich mag es mir nicht vorstellen, dass meine Partnerin gerade mit einem anderen Sex hat während ich vielleicht Zuhause auf sie warte oder sie mich für ein Sexdate mit einem anderen aus der gemeinsamen Wohnung bittet. Ich gehe aber für mich auch davon aus, dass ich mit dem Wunsch nach Monogamie auch ein Stück weit Egoistisch bin, weil ich von meiner Partnerin erwarte das ich sie exklusiv für mich habe.

Euer Mr. X